frau_suitner_2004

Trauerspiel

Buch: Karl Schönherr
Regie: Markus Plattner

Mit ihrem Laden hat die alternde Krämerin Frau Suitner in schwerster Arbeit sich und ihrem Mann den Traum erfüllen können, ein sorgen- und allem voran auch schuldenfreies Leben zu führen. All die Arbeit und all die Mühen haben der in die Jahre gekommen Frau jedoch einen Herzenswunsch verwehrt, den eines Kindes. Trotz ihres Fleißes, ihrer Mühen und ihrer Bestrebungen lässt Frau Suitner ein Gefühl der Unvollkommenheit und Wertlosigkeit nicht mehr los. Das Wichtigste im Leben ist ihr verwehrt geblieben und die Möglichkeit, doch noch Mutter zu werden ist unwiederbringlich verflogen. Ohne sich ihren Kummer anmerken zu lassen schuftet Frau Suitner weiter, nicht zuletzt aus Liebe zu ihrem Mann. Die Qualen der Kinderlosigkeit kann sie dennoch nicht vergessen und so stellt sie nach einiger Zeit ein junges, fähiges und überall beliebtes Mädchen ein. Ihren Mann macht sie auf all die Vorzüge des jungen Mädchens aufmerksam.