der_schein_truegt_2016_geierwally_freilichtbuehne_geschichte_banner

Bühnenstück

Buch: Bernhard Wolf & Thomas Gassner
Regie: Fabian Kametz

Was passiert mit einem Lottogewinn, wenn die glückliche Gewinnerin, kurz nachdem sie sich bei der Lottogesellschaft gemeldet hat, verstirbt und keine Erben hinterlässt?

Als bekannt wird, dass der Gewinn in ein überschaubares Alpendorf geht, beobachten sich alle Dorfbewohner gegenseitig argwöhnisch. Keiner weiß zunächst, wer das große Los gezogen hat. Erst als der Lottoschein in den Händen einer Toten gefunden wird, tun sich die Dorfbewohner zusammen, um der Lottogesellschaft ein perfekt ausgedachtes Schmierentheater vorzuspielen. Das dürfte in Aussicht auf diesen sagenhaften Gewinn, der jedem Einwohner großen Wohlstand verspricht, wohl kein Problem sein. Doch der Schein trügt!

Unerfüllte und geheime Liebesbeziehungen, Neid, alte Rivalitäten, Missverständnisse, Ungeschicklichkeit und auch Dummheit lassen den Erfolg dieser waghalsigen Unternehmung unwahrscheinlicher werden, als den Lottogewinn selbst.

Eines ist jedenfalls sicher: Geld allein macht nicht glücklich, aber es bringt ordentlich Schwung in die Bude!